logo300x150.png
Ringe200x200.png Bildobenl.jpg
StartFahrräderRäder nach MaßErgoscanner - das MessystemVermessung (auch e-Bike)MountainbikeTrekkingrad und CitybikeRennrad und TriahtlonradVorführräderGebrauchträderTestberichteFragen MassradE-BikesErgonomieSättelLenker und GriffeInfosKontakt und ImpressumFragen (FAQ)FahrradtechniikBremsenBremsquitschenBremsen einstellenBremsen verschlissenKetteFragen MassradÖffnungszeiten und AnfahrtDatenschutzerklärungSeite 2Seite 3ServiceBeratungVermessungWerkstattErsatzteile und ZubehörFahrradträger(e)Bike Leasing
Kurstag 2 Wichtige Info: Alle Techniken bitte immer wieder üben!!! Übung macht den Meister. Alle Techniken bauen aufeinander auf. Deshalb mindestens 2 mal pro Woche technische Übungen in euer Training einbauen, oder ein separates Techniktraining z.B. 2 x 20 - 30 Minuten durchführen. Wie übe ich um möglichst schnell voranzukommen?
  • Beim Üben kommt es nicht auf Geschwindigkeit an >> langsam üben
  • Übungen in kleinen "Happen" >> Techniken zerlegen >> Einzelteile üben >> danach die Einzelteile nach und nach zusammensetzen
  • Vom leichten zum schweren (nicht zuerst komplexe Techniken üben)
  • nicht zu lange an einem Tag an einer Technik üben (das tatsächliche Festigen komplexer Bewegungsmuster funktioniert in der Nacht während des Schlafens)
  • Techniktraining möglichst 2 - 3 mal pro Woche einlegen (kann in euer normales Training eingebaut werden)
Erweiterte Techniken 1.Kurventechniken Beschreibung: Drei Kurventechniken: Legen: Wie beim Rennradfahren, Körper und Rad bleiben in der Kurve in einer Achse, das Rad wird in die Kurve gelegt Lenken: Bei langsamer Fahrt (zum Beispiel Haarnadelkurven) wird der Lenker stärker eingeschlagen, um das Rad durch die Kurve zu lenken Drücken: Das Rad wird mit dem Lenker in die Kurve gedrückt. Übungen:
  • Legen >> braucht nicht geübt zu werden
  • Lenken >> langsam enge Kurven fahren, um Hindernisse fahren (auch 360 Grad)
  • Drücken >> kann im normalen Training immer eingebaut werden. Übungen: das Drücken ohne Kurvenfahren üben, damit der Bewegungsablauf automatisiert wird. Bitte auf die Fußstellung achten!!!
Lenken Die Kurventechnik Lenken wird bei langsamer Geschwindigkeit (bergauf oder bei sehr engen Kurven) angewendet. Die Kurven werden von außen zum Scheitelpunkt der Kurve gefahen. Dann wird wieder zur Kurven- Aussenseite gelenkt. Der Blick geht immer in Fahrtrichtung. Beim Anlenken der Kurve geht der Blick zum Scheitelpunkt der Kurve. Noch vor erreichen des Scheitelpunktes muss der Blick wieder deutlich in Fahrtrichtung gehen. Drücken Die Kurventechnik Drücken wird im technischen Gelände bei höherer Geschwindigkeit angewendet. Die Technik wird in der Grundposition angefahren. Die Pedale sind waagerecht, das kurvenäußere Pedal ist vorne. Der Blick geht in Richtung Scheitelpunkt der Kurve. Beim einlenken in die Kurve wird das kurvenäußere Pedal nach unten gedrückt, durch Streckung des Kurveninneren Armes und durch anwinkeln des kurvenäußeren Arms wird das Rad in die Kurve gedrückt. Der Körperschwerpunkt wandert in Richtung Kurvenaußenseite. Bei größeren Geschwindigkeiten wird der kurveninnere Schenkel um den Sattel geschwenkt und die Hüfte deutlich abesenkt (tiefer Schwerpunkt). Die Schenkelaußenseite sollte als 5. Kontaktpunkt den Sattel berühren (Stabilisation). Der Blick wandert zum Kurvenausgang und dann deutlich weiter voraus in Fahrtrichtung. Hinweis: Wir treten im Gelände generell niemals "rückwärts", denn dann besteht die Gefahr dass die Kette abspringt!!! Die Technik funktioniert mit abgesenktem Sattel deutlich einfacher und besser. Bitte beides trainieren!!! 2. Bremsen Beschreibung:
  • alle Bremsmanöver werden aus der Grundposition gefahren
  • Pedale waagerecht
  • Finger bremsbereit am Bremshebel.
  • Die folgenden Manöver folgen in wenigen zehntel Sekunden aufeinander:
  • Körperschwerpunkt wandert hinter den Sattel, Arme sind gestreckt (Hüfte waagrecht nach hinten, bei stärkeren Bremsungen weiter nach hinten und Schwerpunkt richtung Hinterradreifen absenken, mit abgesenktem Sattel gehts einfacher!!!
  • Beide !!!! Fersen nach unten drücken
  • Beide Bremsen gleichzeitig drücken und feinfühlig dosieren, damit kein Rad blockiert (Achtung: Bei blockiertem Vorderrad habt ihr keine Kontrolle über das Rad mehr. Ein Sturz kann die Folge sein)..
  • Die Vorderradbremse hat eine deutliche höhere Bremswirkung als das Hinterrad!
  • Niemals in einer Kurve stark bremsen (Ihr rutscht sonst seitlich weg)! Im Notfall Rad aufrichten und kurz und kräftig Bremsen.
Übungen:
  • Technik zerlegen
  • bergab immer wieder die Hüfte hinter den Sattel bewegen (ohne zu bremsen)
  • auch das tiefe absenken des Gesäßes fast bis zum Hiterradreifen üben
  • mit und ohne agesenktem Sattel üben!!!
Erklärungen und Übungen findet Ihr im Internet z.B. auf folgender Seite: http://www.bergleben.de/mountainbike/2216-fahrtechniken-des-mountainbikens-das-bremsen.html 2. Gleichgewicht/Stehversuch ohne Hindernis Beschreibung:
  • Stehversuch ohne mit dem Vorderrad an einem Hindernis zu fahren
  • nicht mit eingeklickten Pedalen!!!
  • Am einfachsten wenn es leicht bergauf geht
  • im Stehen anfahren
  • Lenkeinschlag ca. 70 bis 90 Grad
  • zum stehen kommen
  • Finger von den Bremsen
  • Ausgleichsbewegungen
  • durch Pedaldruck (abwechselnd links/rechts)
  • durch Ausgeleichsbewegungen de Oberkörpers bzw. durch bewegen des Rades unter dem Körper